REFERENZEN


          (Auszug aus Referenzliste)  
  • Nahwärme Wilhelmsdorf
    4 MW Heizleistung, davon ca. 2 MW mit erneuerbaren Energien. Mit dem Nahwärmesystem werden Gebäude der Zieglerschen Anstalten, der Gemeinde Wilhelmsdorf und des Hoffmannhaus-Wilhelmsdorf versorgt. Die TWS Ravensburg hat die Anmlage erstellt und betreibt sie als Contraktor.



  • Exklusives Wohnhaus in Kasachstan
    Wir planen auch für internationale Kunden Anlagen, wie z. B. dieses exklusive großzügige Einfamilienhaus. Heizlast 16,5 kW, Fernwärmeanschluss, exklusive Sanitärausstattung.

  • Veitsburg Ravensburg
    Eine KWK- Anlage (19kWel/ 34kWth) mit einem Gasbrennwertkessel (240 kW) versorgt die Veitsburg mit Gastronomie und die Jugenherberge. Die gesamte Anlage wurde unter beengten Verhältnissen im bestehenden Heizraum der Veitsburg untergebracht. Die Jugendherberge wird über eine erdverlegte Wärmeleitung versorgt.



  • Realschule Bodnegg, Sanierung Schwimmbad
    Das Schwimmbad, die Turn- und Gymnastikräume und die zugehörigen Dusch- und Umkleideräume konnten nach erfolgreichem Abschluss der Generalsanierung wieder den Schülern und der Allgemeinheit zur Nutzung übergeben werden.



  • Bodenseebank Lindau, Hauptgeschäftsstelle
    Heizen und Kühlen des Gebäudes erfolgt mittels Wärmepumpe in Verbindung mit einer Erdsondenanlage. Heizlast ca. 60 kW, Kühllast ca. 100 kW. Die Wärme- und Kälteübertragung in den Büros erfolgt mittels Flächenheiz- und Kühlsystemen. Die Abwärme des Serverraumes wird überwiegend dem Heizungssystem zugeführt.



  • Nahwärme Schulzentrum der Gymnasien, Ravensburg
    Biomasseheizung mit Gasbrennwert und Niertertemperaturkesseln als Spitzenlastkessel, Gesamtleistung ca. 2,3 MW

  • Sporthallen Schulzentrum-, Talschule- und Oberstadtschule
    2- und 3-teilige Schulturnhallen mit Umkleide- und Duschräumen
    in Weingarten

  • Ganztagesstätten Weingarten
    Mensen, Theater, Dusch- und Umkleideräume der Realschule/ Gymnasium und der Oberstadtschule

  • Ausbildungszentrum Bau, Sigmaringen
    Generalsanierung des Ausbildungszentrums mit einem Internat, Verwaltung, Unterrichtsräumen und Werkstätten

  • Studentenwohnheim Weiße Rose Weingarten
    Im Altbau und im Nehbau arbeitet je ein BHKW zur Grundversorgung der Wärme und des Stromes. Mit 7.000 - 8.000 Betriebsstunden jährlich eine hochwirtschaftliche Lösung.



  • Nahwärmeverbund Eissporthalle Ravensburg
    Die Eissporthalle und 2 Gewerbebetriebe in der Nachbarschaft werden mit Wärme des BHKW versorgt. Die Stromerzeugung dient der Eigenversorgung der Eissporthalle.



  • Citypark Tettnang
    Für die Wärmeversorgung wurde eine Hybrid- Lösung bestehend aus 2 Luft-Wasser-Wärmpumpen und einen Gas- Brennwertkessel gewählt. Die Wärmepumpen arbeiten mit einer Jahresarbeitszahl von 4,59 und zählen damit zu den besonders effizienten Wärmepumpen.



  • Hauptchampus der Zeppelin Universität Friedrichshafen
    Wir haben für die LPH 8 und 9 bei diesem Bauvorhanben mitgewirkt.
    Mit den Schwerpunkten Heizung - Lüftung - Sanitär - Sprinkler - Gebäudeautomation - Betonkernaktivierung und Gebäudeentwässerung.




  • Kalte Nahwärme Hochvogelstraße Biberach
    Wir haben im Auftrag der ewa-riss GmbH&Co.KG ein bundesweit beachtetes Projekt geplant und realisiert.
    Die Hochschule Biberach hat dieses Projekt begleitet.
    Mit Kalter Nahwärme wird ein Baugebiet mit 45 Gebäuden, Einfamilien- und Mehrfamilienhäuser aus einem Sondenfeld mit Sole für den Betrieb von Sole/Wasser- Wärmepumpen vorsorgt. Im Baugebiet begrenzt eine Bohrtiefenbegrenzung die wirtschaftliche Nutzung der Erdwärme. Im daneben liegenden Obstgarten ist die Bohrtiefenbegrenzung auf 400 m angehoben, es wurde ein Sondenfeld mit 35 Sonden a' 200 m erstellt. Die Sole mit einer anfänglichen Temperatur von ca. 14°C wird über ein Rohrleitungssystem in die Häuser befördert. Das Verteilsystem liegt bei etwa -1,20 m Tiefe und wird zugleich als Horizontalkollektor genutzt. Bei geringer Auslastung wird das Baugebiet ausschließlich durch den Horizontalkollektor bis zu einer Vorlauftemperatur von 5°C versorgt, sinkt die Vorlauftemperatur weiter ab, wird das Sondenfeld zugeschlatet. Temperaturen und Differenzdrücke werden überwacht und bei Störungen an den Leitstand der ewa-riss GmbH&Co.KG übermittelt.

 

 
logo-klein
Planungsbüro
Roland Reiter


Hähnlehof 1
D-88250 Weingarten

Telefon  0751 / 56159 -0
Telefax  0751 / 56159 -25
E-Mail    infoib-reiter.de